FRANZ MÜHRINGER

fact / Espressotrinker

Ausbildung /

2017 – 2018

Meisterschule für Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

2015 – 2017

Kolleg für Grafik- und Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

2009 – 2014

Elektronik und Mediaengineering (HTL Braunau)

Wurde im Jahr 1994 in Gmunden geboren und lebt immer noch. Nach der Matura im Jahr 2014 an der HTL Braunau zog es ihn nach Wien um sich eines Grafikdesignstudiums zu bemühen. Ein Ort der seine Ideen versteht und ebenso wenig schläft. Er brennt für gut Ideen und bringt diese auch meistens zu E…

Wurde im Jahr 1994 in Gmunden geboren und lebt immer noch. Nach der Matura im Jahr 2014 an der HTL Braunau zog es ihn nach Wien um sich eines Grafikdesignstudiums zu bemühen. Ein Ort der seine Ideen versteht und ebenso wenig schläft. Er brennt für gut Ideen und bringt diese auch meistens zu E…

Wurde im Jahr 1994 in Gmunden geboren und lebt immer noch. Nach der Matura im Jahr 2014 an der HTL Braunau zog es ihn nach Wien um sich eines Grafikdesignstudiums zu bemühen. Ein Ort der seine Ideen versteht und ebenso wenig schläft. Er brennt für gut Ideen und bringt diese auch meistens zu E…

Wurde im Jahr 1994 in Gmunden geboren und lebt immer noch. Nach der Matura im Jahr 2014 an der HTL Braunau zog es ihn nach Wien um sich eines Grafikdesignstudiums zu bemühen. Ein Ort der seine Ideen versteht und ebenso wenig schläft. Er brennt für gut Ideen und bringt diese auch meistens zu E…

Wurde im Jahr 1994 in Gmunden geboren und lebt immer noch. Nach der Matura im Jahr 2014 an der HTL Braunau zog es ihn nach Wien um sich eines Grafikdesignstudiums zu bemühen. Ein Ort der seine Ideen versteht und ebenso wenig schläft. Er brennt für gut Ideen und bringt diese auch meistens zu E…

Franz_Muehringer

FLEISCHEREI /

›Derf’s a bissl mehr sein?‹

DIPLOMARBEIT //
WEB-APPLIKATION FÜR LOHNBERECHNUNG

Die Fleischerei ist eine Plattform für angehende selbstständige Kreative, mit deren Hilfe sie einfach und schnell Angebote und Rechnungen erstellen können. Langfristig soll so die Kreativbranche durch bessere Preiskalkulation gestärkt werden. Ironisch-witzig aufgezogen als Fleischerei – jedes Gramm an Arbeitszeit wird berechnet und dargestellt – unterscheidet sich die Plattform von eintönigen Buchhaltungssystemen und vermittelt zusätzlich wichtiges, grundlegendes Wissen über Honorarnoten und Rechnungen. Konsistente Corporate Identity und UX/UI-Design garantieren ein besonders benutzerfreundliches, einfaches Tool.

Die Idee zum Honorarrechner entstand durch die Ausschreibung eines Wettbewerbs zum Thema »jung, kreativ ≠ gratis« des CCA und Design Austria, der auf Missstände der Branche aufmerksam machen soll. Die Kreativbranche leidet seit Jahren an unter- oder gar unbezahlten Praktika, Wettbewerben und Ausschreibungen, die das Gehaltsniveau extrem in die Tiefe drücken.

fleischerei.site

WAHLKABINE /

›Ausstellung im designforum Wien.‹

AUSSTELLUNGSOBJEKT //
F≠F FAKE/FAKT/VORURTEIL

Im Team mit Sarah Weinberger wurde für die Ausstellung F≠F Fake/Fakt/Vorurteil ein Konzept zum Thema Fake vs. Fakt erstellt. Im Zentrum der Idee stand die Frage: Wie kann man Fake und Fakt auseinander kennen, besonders im Bezug auf Fake News? Um die Ausstellungsbesucher mit dieser Frage zu konfrontieren, wurde ein Wahlkabinenquiz erstellt. Bei diesem ist der Besucher aufgefordert Fake und Fakt zu unterscheiden. Zusätzlich wurde ein Flyer gestaltet, der eine Anleitung dafür bietet, wie man sich am Besten vor Fake News schützen kann.

— mit Sarah Weinberger

ALEPHA /

›Muster = Wert‹

CORPORATE DESIGN //
GESTALTUNG EINER ONLINE WÄHRUNG GEMEINSAM MIT LOUISA KÖBER UND REBECA MANDLBERGER

Dem Gestaltungs-Konzept der neuen Währung Alepha liegt ein grafischer Algorithmus zu Grunde. Mit steigender Mitgliederzahl steigt der Wert und verdichtet sich dieses algorithmisches Muster. Dieses teilt sich ständig neu und steht somit für den antikapitalistischen Grundgedanken hinter Alepha: Liebe. Für ein haptisches Erlebnis ist es möglich die Mitgliedskarte oder eine dazu passende Urkunde käuflich zu erwerben.

— mit Louisa Köber, Rebeca Mandlberger

OUTSIDE WORLD HITS IDENTITY /

AUSSTELLUNGSKONZEPT //
INTERAKTIVE PROJEKTION

Visuelle abstrakte Darstellung der Identität anhand einer Projektion. Identität ist ein Thema voller Widersprüche, nichts Statisches. Es wird oft als fragil oder ein ständig verändernder Prozess beschrieben. Bei Identität geht um das Zusammenleben zwischen dem Individuum, dem »Innen«, und der Gesellschaft, dem »Außen«. Das Eine existiert nicht ohne das Andere. Jede Handlung oder manipulative Aktion hat Auswirkungen, selbst kleine Ursachen können große Auswirkungen auf das Leben und Situationen anderer haben und umgekehrt.

— mit Rebeca Mandlberger

W_ENDE /

LITERATURPROJEKT //
THEMA KRIEG

Ziel des Literaturprojekts ›W ende / 1918 – 1938 – 1968 – 2018‹ war, sich mit vergangenen sowie aktuellen Kriegsgeschehen auseinanderzusetzen und eines vieler Gedichte zum Thema Krieg grafisch zu interpretieren.

STREET GALLERY /

›Die mickrige Realität des Menschen ist die Grenze zur Kunst.‹

ART DES PROJEKTS //
KURZE BESCHREIBUNG WIE EINE UNTERÜBERSCHRIFT

Die Welt ist voll von Werbung. Sowohl die digitale als auch die analoge Welt lassen sich kaum noch frei von dieser Informationsflut betrachten. Im Internet kann man sich dagegen mit so genannten Ad-Blockern schützen. "Street Gallery" ist nun ein Konzept, welches ein ähnliches Prinzip für die "reale" Welt anwendet. Mittels Augmented Reality und einer dazugehörigen App für das Smartphone lassen sich sämtliche Außenwerbungen ausblenden und mit einer über die App gewählten Kunstausstellung überspielen. Somit ist nicht bloß die Werbung verbannt, sondern auch noch gleichzeitig ein Mehrwert gegeben.

— mit Rebeca Mandlberger, Robert Lösch, Julian Weiß


MeisterInnen 2017/18