CARMEN TUNG

fact / Nachteule

Ausbildung /

2018 – 2019
Meisterschule für Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

2016 – 2018
Kolleg für Grafik- und Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

2014 – 2016
Kolleg für Innenraumgestaltung und Möbelbau (HTL Mödling)

2005 – 2013
Bundesrealgymnasium (BRG7 Kandlgasse Wien)

Was kann ich über mich erzählen? Design gibt mir die Möglichkeit meine Gedanken, die ich nicht mittels Worten erklären kann, zu kommunizieren.

Ich bin ein Mensch, der sehr gerne lernt und ehrgeizig ist. Ich weiß nicht immer alles und bin auch nicht perfekt, aber ich versuche soviel wie möglich aufzunehmen und das Beste aus mir herauszuholen. Farben und Formen sind für mich besondere Gestaltungsmittel, die mich über meine Ausbildungsjahre begleitet haben. Diese zeigen sich auch deutlich in meinen Arbeiten. Mehr kann ich nicht mehr sagen, meine Arbeiten sprichen für mich!

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

25_tung_01
25_tung_02

KNAPP ODER DOCH GENUG? /

ABSCHLUSSARBEIT //
EIN BUCH INKLUSIVE EINER APP IM BEZUG AUF DEM UMGANG MIT GELD

Vor allem Menschen, die wenig verdienen oder kein regelmäßiges Einkommen erhalten, machen sich spätestens am Ende des Monats Sorgen um ihren Kontostand. Einer der Gründe für diese Sorge ist der oft unbewusste Umgang mit Geld (man verliert den Überblick). Der Umgang mit Geld ist und war nie einfach, jedoch ist es möglich die Ausgaben unter Kontrolle zu halten und einen monatlich ausreichenden Kontostand zu erhalten.

Hast du einen Überblick über deinen Kontostand? Bist du sicher? Mithilfe des Buches, das dem Innenaufbau einer Geldbörse gleicht, findest du deine Antwort. Desweiteren führt dich dieses Buch zur App, die all deine Einnahmen und Ausgaben speichert. Im ersten Moment klingt es nach einer 08/15-App, jedoch kann sie viel mehr als andere Moneytracker-Apps: Kleine Schnellspiele und spielerische Elemente unterscheiden sie von den anderen. Sie stellt nicht nur wichtige finanzielle Daten als Infografiken dar, sondern bringt auch Menschen dazu, ihre Einahmen und Ausgaben mit Freude einzutragen.

ICH SEH’, ICH SEH’, WAS DU NICHT SIEHST  /

WETTBEWERB //
FASSADENGESTALTUNG EINER VOLKSSCHULE

›Ich seh’, ich seh’, was du nicht siehst!‹

Spiele, Farben und Formen sind alles was Kinder lieben! In unserem Konzept vereinen wir all diese Elemente und kombinieren sie mit dem Alphabet. So wird neben einer aufregenden Gestaltung, ein spielerischer Zugang zum Lernen geschaffen.

Das Alphabet haben wir uns selbst aus den Grundformen – Kreis, Rechteck und Dreieck – erarbeitet, um sie in einem spannenden Gewirr an Formen und Farben zu „verstecken“.
So können die Betrachter (vor allem Kinderköpfe) jeden Tag etwas Neues entdecken!

Anerkennungspreis erhalten

– Carmen Tung mit Melanie Gerlach

WINTERGROUP /

JOBSELLING //
LANDING PAGE UND DIGITALER UND ANALOGER AUFTRITT DES UNTERNEHMENS

›Auch Du kannst Teil des Stapels sein!‹

Durch unsere Assoziation mit dem Spiel ›JENGA‹, haben wir auch sofort an einen Stapel von Paletten gedacht. Darauf basiert unser gesamtes Konzept. Angefangen beim Palettenstapel, der sich durch die Inserate zieht, bis hin zum „Stapel an Informationen“ auf der Website. Auch der Claim „Auch du kannst Teil des Stapels sein“ und  „Stapel – Basis unseres Unternehmens“ basiert auf diesem Prinzip.

Winter soll für Paletten stehen – Aus diesem Grund steht stets die Palette im Mittelpunkt und der Rest hält sich durch Illustrationen im Hintergrund.

 – Carmen Tung mit Melanie Gerlach

IN THE MOOD /

LABELDESIGN //
DESIGN FÜR BURSCHIKS WERMUT

In the mood – Vermouth der zu jeder Stimmung passt. Vermouth, ein Likörwein, der auf verschiedener Art und Weise konsumiert werden kann, ist vielseitig und schmackhaft. Diese charakteristischen Eigenschaften wiederspiegeln sich im Konzept und Gestaltung des Wein-Etiketts „in the mood“. Die kleinen diversen Fenster mit den verschiedenen Stimmungen zeigen uns in welcher Situation wir den Wermut genießen können. „In the mood“ kann sich absolut überall sehen lassen. Er ist nicht nur geschmacklich ein Traum, sondern auch ein Eyecatcher für jeden Besucher im Supermarkt oder Weinhandel.

KÖRPER – DIFFERENZ – GESCHLECHT /

AUSSTELLUNGSDESIGN //
VISUELLER AUFTRITT FÜR DIE AUSSTELLUNG ›KÖRPER – GESCHLECHT – DIFFERENZ‹

Für die Ausstellung ›Körper – Geschlecht – Differenz‹ der MeisterInnenschule im designforum MQ, trat der visuelle Auftritt in Form von Werbemitteln wie Einladungen, Plakaten oder einem Teaser auf. Mittels drei prägnanten Farben (rot, blau, violett) wird das Sujet der Ausstellung präsentiert. Diese drei Farben erstrecken sich über den gesamten Werbeauftritt.

PURPLE TAX - Website

PURPLE TAX /

WEBDESIGN //
FÜR DIE AUSSTELLUNG ›KÖRPER – GESCHLECHT – DIFFERENZ‹

›the perfect mix‹

 Blue Tax? Pink Tax? Purple Tax? Was davon stimmt? Gibt es sie wirklich? Hast du eigentlich schon davon gehört?

Die Pink Tax* existiert wirklich. Allerdings kamen wir durch die Recherche von verschiedensten  –  sowohl männlichen, als auch weiblichen – Produkten wir zu dem Schluss, dass bei manchen Produkten, nicht nur viele Artikel für Mann und Frau gleich viel kosten, sondern auch bei manchen Marken die männliche Produktlinie mehr kostet.

Da wirft sich die Frage auf – Gibt es wirklich nur die Pink Tax? Oder gibt es auch die Blue Tax? – Die „Purple Tax“ untersucht demnach die Unterschiede und die Verbundenheiten dieser beiden Geschlechter.

 Auf einer Webseite wurde der Inhalt zu diesem Thema gesammelt und grafisch passend aufbereitet. Zudem soll durch einen spielerischen Zugang zum besseren Überblick über die Preisverhältnisse der männlichen und weiblichen Produkte.

 * Was ist Pink Tax? – Darunter versteht man den Preisaufschlag „weiblicher“ Produkte, trotz identischer Artikel derselben Marke oder dergleichen.

 – Carmen Tung mit Melanie Gerlach

MeisterInnen 2018/19