LEON MÜLLER

fact / Zitronenfreund

Ausbildung /

2018 – 2019
Meisterschule für Kommunikationsdesign

2016 – 2018
Kolleg für Grafik und Kommunikationsdesign

Die besten Ideen kommen nicht unter der Dusche. Zumindest nicht bei mir. Dann müsste Ich ja ständig duschen. Die besten Ideen kommen beim Aufräumen. Darum immer etwas herumliegen lassen, egal wie wenig. Dann kann man es wegräumen wenn man eine schnelle Idee braucht (Desktop aufräumen zählt auch).

Ich habe große Hände, die perfekt für alle absurden Knochenbrecher-Tastenkürzel der Adobe CC geeignet sind. Die Hände kommen aber auch gut beim Bass- und Klavierspielen zum Einsatz, mach ich aber nicht.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

14_müller_1
14_müller_2

SEVEN TYPES OF SIN /

DIPLOM //
EIN FOTOBUCH ÜBER DIE SIEBEN HAUPTSÜNDEN

Durch den geringen Stellenwert der Religion in der modernen Welt sind die sieben Hauptsünden vielen nicht mehr als tatsächliche Sünden, sondern vielmehr als Charaktereigenschaften und schlechte Werte bekannt. Durch diesen Perspektivenwechsel sind die bisherigen Interpretationen und Darstellungen (zum Beispiel als Dämonen) nicht mehr zeitgemäß.

Das Buch schafft durch Schwarzweißfotos einen modernen Zugang zu den Hauptsünden in sieben Kapiteln, die durch jeweils einen informativen Text und eine eigene Schrift eingeleitet werden. Die sieben Schriftarten, selbst gestaltet, stellen die jeweiligen Sünden dar. Die Fotomotive reichen von angenehmen Mustern wie Seifenblasen und Wolken bis zu grausamen Funden wie toten Tauben und zerstörten Ampeln.

BURSCHIK WERMUT /

PACKAGING DESIGN //
ETIKETTENSERIE FÜR EINEN WIENER WERMUTHERSTELLER

Für die Wermutkellerei Burschik’s Nachfolger wurden Etiketten entworfen, die auf dem Sitz des Unternehmens –dem 15. Wiener Gemeindebezirk– basieren. Die einzelnen Etiketten sind so wie die Grenzen der jeweiligen Grätzl geformt und passend benannt.

Bei der Umsetzung mussten die unterschiedlichen großen der Gretel berücksichtigt werden, da einige deutlich kleiner als manche andere sind. Wichtig dabei war, dass die Proportionen zueinander nicht verändert werden konnten, damit alle Etiketten (wenn zusammengefügt) den gesamten Bezirk ergeben.

BARBIEFONT /

SCHRIFTGESTALTUNG //
EINE SCHRIFT AUS KÖRPERTEILEN

Menschliche Körper sind komisch. Darstellungen von menschlichen Körpern sind noch komischer. Das sieht man an Barbiepuppen am deutlichsten.

Mit diesem Projekt wird der idealisierte menschliche Körper in Form einer Schrift abstrahiert. Und wir konnten mit Puppen spielen. Und auch mit Buchstaben.

Diese Schrift besteht nur aus Barbies, weil die Kens auf willhaben zu teuer waren. Umsonst waren sie trotzdem nicht, also bitte nicht mitnehmen.

Am Tisch gibt es die Möglichkeit, eigene Buchstaben aus Barbieteilen zu bauen. Oder einfach nur mit den Barbies zu spielen. Wie man will.

— mit Katharina Tschoch

INVENTAR /

MALEREI, DARSTELLUNG & KOMPOSITION //
FÜR DIE AUSSTELLUNG ›INVENT_AR 01‹

Für die Malereiausstellung sollte das carla für Ausreichend Inspiration dienen. Von allen Gegenständen, die dort zu finden sind, waren vor allem zwei Objekte die Inspiration für meine Werke:
eine alte Schreibmaschine und Gießkannen.

P E N D U L U M /

GENERATIVE GESTALTUNG //
ZUFÄLLIG GENERIERTE KUNST AUS CODE

Pendulum basiert auf dem Prinzip eines Doppelpendels, welches chaotisches Verhalten zeigt. Das Pendel kann mithilfe von einigen Variablen die unterschiedlichsten Bilder generieren.

MeisterInnen 2018/19