SEBASTIAN LOU

fact / Erpel

Ausbildung /

2007 – 2015
BG Berndorf

2016 – 2018
Kolleg für Grafik- und Kommunikationsdesign

2018 – 2019
MeisterInnenschule für Kommunikationsdesign

Ich beschreib mich nicht gerne selber. Deswegen hier einige Fremdeinschätzungen:

Meine Cousinen finden mich ›voll lustig‹.

Die Irene hat mich mal ›Konzeptboi‹ genannt.

Unser Hund Boby ist der Überzeugung, dass ich mir, gemeinsam mit meinem Bruder, den dritten Platz der besten Menschen auf der Welt teile (gleich nach meinen Eltern).

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

11_lou_01

NEW YORK IN GRAZ /

DIPLOMPARBEIT //
EIN (UNENDLICHES) PROJEKT ÜBER URBAN DESIGN, FERNWEH UND MIT KERNÖL KOMPENSIERTE DIM-SUM SEHNSUCHT

New York City ist eine Weltstadt an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Graz ist die Hauptstadt der Steiermark und liegt an beiden Seiten der Mur im Grazer Becken. Beide Städte sind für ihr Umland unentbehrlich und oft der Hauptgrund, wieso sich Menschen in der jeweiligen Region aufhalten.

Im Rahmen des Projekts wurde der für die Stadt New York kulturell und wirtschaftlich wichtigste Teil ausgeschnitten und nach Südösterreich – teils nach Graz, teils daneben – verpflanzt. Die Ballungsräume wurden daraufhin miteinander kombiniert und die Auswirkungen dieser Bewegungen anhand mehrerer ausgewählter Locations untersucht.

Zusätzlich wurde in jedem Bereich ein spezieller Sachverhalt, zum Beispiel der Verkehr oder die Kulturlandschaft genauer betrachtet. Diese Erkenntnisse wurden schließlich in 3D-Modelle der resultierenden Stadt verbaut, als Augmented Reality Experience gestaltet und durch ein Begleitheft ergänzt.

Webversion der Augmented Reality Experience

BURSCHIKS VERMOUTH /

ETIKETTENDESIGN //

Burschik ist ein Vermouthhersteller aus dem 15. Bezirk. Gegründet wurde der Betrieb vor 128 Jahren von Rudolf Burschik in Rudolfsheim. Das Etikett zeigt eine stilisierte Version der Kellerei von Burschik.

INFOGRAFIK /

In dieser Infografik wird die Abteilung für Grafik und Kommunikationsdesign dargestellt, um Besuchern z.B. am Tag der offenen Tür einfacher einen Überblick zu geben. Da ich keine Zeitleiste oder ein Balkendiagramm machen wollte, entschied ich mich dafür, mich an wissenschaftlichen Darstellungen von Wurmlöchern und Mehrdimensionalität zu orientieren.

DAS KÜKENSPRUNGBRETT /

FASSADENGESTALTUNG //

Das Kükensprungbrett ist ein Fassadendesign für eine Volksschule in Atzgersdorf. Es geht von der Grundidee aus, dass Volksschüler und Kinder generell oft als ›Küken‹ bezeichnet werden. Die Volksschule dient den Küken als Sprungbrett ins Leben.

INVENTAR /

DARSTELLUNG UND KOMPOSITION //

Ausgehend von Zeichnungen, die im Laufe des Jahres im Carla Mittersteig angefertig wurden, entstanden zum Thema ›Inventar‹ diverse Arbeiten.

MeisterInnen 2018/19