WALDEMAR GRUNT

fact / Mensch

Ausbildung /

2019 – 2020
MeisterInnenschule für Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

2017 – 2019
Kolleg für Grafik- und Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

2013 – 2017
Bachelorstudium Raumplanung und Raumordnung (Technische Universität Wien)

›An der Typo muss man aber nochmal was ändern.‹ - Barbara Drach-Hübler
›An der Typo muss man aber nochmal was ändern.‹ - Stefan Willerstorfer
›An der Typo muss man aber nochmal was ändern.‹ - Erich Monitzer
›An der Typo muss man aber nochmal was ändern.‹ - Willi Schmidt
›An der Typo muss man aber nochmal was ändern.‹ - Martin Tiefenthaler

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

06_grunt_1

RAUM PHEROMONSPRAY /

DIPLOMPROJEKT //
EIN ABSTANDSHALTER ZUR ZEITEN DER CORONA KRISE

Es sollte ein Produkt herangezogen werden, welches in der Öffentlichkeit als eher unschön angesehen wird. Dieses Produkt sollte dann mittels einer Kampagne als neuer Trend durchgesetzt werden.
Aufgrund der Coronakrise ließ sich dies aber leider nicht mehr umsetzen. Denn um einen Trend zu starten, braucht
es nicht nur den Kontakt zu Menschen online, sondern auch auf der Straße. Somit musste man sich der Situation
anpassen. Nach einer neuen Findungsphase wurde ein neues Produkt erfunden, um welches dann eine Kampagne gesponnen wird. Das zu bewerbende Produkt ist ein Pheromonspray, durch welches die Menschen automatisch voneinander Abstand halten werden.
Die Verpackung und visuelle Sprache des Produkts ist sauber und klar. Dies spiegelt die Folgen der Anwendung des Sprays wieder. Das Spray ist handlich, und zur Außenanwendung gedacht und wird auf z.B. auf die Jacke gesprüht, da ansonsten auch die Personen im eigenen Haushalt Abstand von dem_der Träger_in halten würden. Auch wurde eine Kampagne zur Bewerbung des Produkts für den analogen Raum und eine Kampagne für soziale
Medien erarbeitet.

STAGE CLUB /

WETTBEWERBSPORJEKT //
REDESIGN FÜR EINEN CLUB

Für den Zweiraum Club in Wiener Neustadt sollte ein Redesign/Rebranding entworfen werden. Der Name ›Stage‹ leitet sich von der Idee ab, dass der Club eine Bühne für seine Besucher_innen bietet. Ein Sehen und Gesehen werden. Die Besucher_innen vereinnahmen sozusagen die Bühne für sich und bespielen sie selbst. Da eine Bühne an sich leer ist, wurden auch die Farben Schwarz und Weiß als Primärfarben definiert, um die Neutrailität und Einfachheit darzustellen. Wie auch eine Bühne wird dann der Club je nach Eventreihe anders präsentiert (z.B. bei der regelmäßigen Veranstaltung ›OK‹ schwarz/weß, ›Electric Garden‹ leuchtende Neonfarben auf schwarzem Grund).

UHL GRUPPE /

WETTBEWERBSPROJEKT //
REDESIGN & JOBSELLING FÜR EINE BAUFIRMA

Für die Uhl Gruppe sollte ein Redesign/Rebranding & eine Jobselling Kampagne gestaltet werden. Bei unserem Konzept steht vor allem das Wording im Vordergrund. Die Idee dahinter war, ein unnötig kompliziertes Wort zu erfinden und mit dann aufzulösen, dass das zu kompliziert sei. Bei Uhl hält man es einfach und direkt und kriegt jeden Job gebacken. Diese Idee kann auf verschiedenste Objekte, Sparten und Berufe umgemünzt werden.

— mit Angelika Mayr

WOHNSITUATION WIEN /

INFOGRAFIK //

In dieser Infografik wird die Wohnsituation der Bevölkerung nach ihrer Herkunft und ihrer Wohnsituation unterteilt. Die Daten stammen aus dem Jahre 2016. Die Anzahl der Ecken der gewählten Symbole steht für die sozialen und gesellschaftlichen Schnittstellen der jeweiligen Wohnform. So finden sich z.B. beim Gemeindebau deutlich mehr Schnittstellen als beim Eigentum.

MeisterInnen 2019/20