FRANZISKA LANDLINGER

fact / ¯\_(ツ)_/¯

Ausbildung /

2020 – 2021
MeisterInnenschule für Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

2018 – 2020
Kolleg für Multimedia (Graphische HBLA Wien)

2017 - 2018
Studium der Theater- Film- und Medienwissenschaft (Uni Wien)

 

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

11_landlinger_02
11_landlinger_01

CHEAP SHOTS /

DIPLOMARBEIT //
A NO-BUDGET FILMMAKER’S TOOLKIT

Cheap Shots ist eine Sammelstelle von kreativen Problemlösungsstrategien, Tipps, Tricks und Anregungen für unabhängige FilmemacherInnen. Die Website umfasst, neben textlichen Erläuterungen auch Illustrationen (technischer sowie spielerischer Natur), Animationen und Videos.

Neben einem selbstgebauten ‹shoulder rig› und anderen no-budget Lösungen, um Kamerabewegungen kostengünstig umzusetzen, wird unter anderem auch auf das Experimentieren mit optischen Effekten (Gläser und Stoffe vor der Linse) eingegangen.

Die Cheap Shots Website: cheapshots.f-land.work

GOLDEN DRUM  /ekˈlek.tɪ.sɪ.zəm/  /

FESTIVAL REDESIGN //
WEBSITE/ ANIMIERTE POSTER/ KONZEPT FÜR EINE NEUAUSRICHTUNG DES GOLDEN DRUM FESTIVALS

Auftrag: eine Neupositionierung des Golden Drum Festivals (Slovenien). Vor allem junge Kreative sollen das Festival als Plattform wahrnehmen. Der Fokus des Festivals liegt neben dem Wettbewerb auf dem Austausch, Kennenlernen und Networking.


Dabei ist das Konzept ‹Eklektizismus› entstanden, dass das Golden Drum Festival visuell und festivalprogrammtechnisch möglichst kontrastreich und unbequem machen soll.

movies used: Angst (1983, Gerald Kargl), Dark Days (2000, Marc Singer), Arena: The Confessions of Robert Crumb (1987), Funeral Parade of Roses (1969, Toshio Matsumoto), Kuroneko (1968, Kaneto Shindo), Nightmail (1936, Harry Watt), Pumping Iron (1977, George Buttler), Que Viva Mexico (1932, Sergei Eisenstein), Female Prisoner #701: Scorpion (1972, Shun'ya Ito), The Last Detail (1973, Hal Ashby), The Warriors (1979, Walter Hill), Write and Unite (2004)

SASORI, YOU ARE LOVED /

FREIE ARBEIT //
FOUND-FOOTAGE VIDEOMONTAGE UND SOUNDTRACK

Aufgabe: eine Bestandsaufnahme der eigenen Interessen, Fähigkeiten, Aspirationen im Hinblick auf graphische oder audiovisuelle Ausdrucksweisen.

MILLIARDEN /

INFOGRAFIK //
EINE VISUALISIERUNG DES VERMÖGENS JEFF BEZOS’

Zu visualisieren war die unvorstellbar große Zahl Milliarde (1.000.000.000) in Bezug auf das unvorstellbar große Vermögen Jeff Bezos’ (mittlerweile 193,4 Milliarden USD):

"Beim kolportierten Reichtum von Jeff Bezos von 122 Milliarden Dollar müßte jemand, die/der 1000 Dollar in der Stunde (!) verdient und 100 Stunden in der Woche arbeitet und das ohne Ferien 52 Wochen pro Jahr, 23461 Jahre arbeiten, um diesen Reichtum verdienen zu können (nebenbei bemerkt, nur dann so kurz, wenn in dieser Zeit auch nichts ausgegeben werden muss)."

Die Infografik enthält jede natürliche Zahl bis 23461. Bei Verwendung einer Schriftgröße von 3,4 Pt füllen diese Zahlen die Doppelseite aus.


WE, THE CONSUMED /

MAGAZINBEITRAG CO VIENNA (THE CONSUMER ISSUE) //
FOTOSTRECKE ZUR MANIPULATIVEN KRAFT VON BIG DATA UND IHREM EINSATZ BEI STEUERUNG VON KONSUMVERHALTEN

Zur Untermalung thematischer Zitate wurde die Verzerrung des Konsumverhaltens und somit der KonsumentInnen visualisiert. Verzerrt wurden die Portraits unter anderem mithilfe von Photoshops "Neural Filters".

BUY OR DIE /

SVG ANIMATION //
ERSCHEINT BEI ERSTAUFRUF DER CO-VIENNA.COM STARTSEITE

Im Zusammenhang mit unserem Themenschwerpunkt ‹Konsum› der CO Vienna ‹studentedition› entstand eine kleine Intervention auf der Startseite von co-vienna.com. NutzerInnen werden bei ihrem Erstaufruf der Seite einmalig überrascht: aus Barcodes zusammengesetzt erscheinen die Worte "Buy or Die".

DIE FREIHEITSSPHÄRE DES EINZELNEN /

ORIGINALDRUCKGRAFIK //
VISUALISIERUNG DES 12. ARTIKELS DER ALLGEMEINEN ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE

Erstellung von Originaldruckgrafiken mit dem Siebdruckverfahren. Intensive digitale Bildmanipulation vor der Belichtung der Siebe.

Die Drucke der Klasse wurden fadengebunden und haben ein Hardcover mit Schleifpapier als äußerste Schicht.

MeisterInnen 2020/21