IRENA PEJČIĆ

fact / mir egal

Ausbildung /

2020 – 2021
Meister·innenschule für Kommunikationsdesign
Höhere Graphische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt

2017–2020
Abendkolleg für Grafik und Kommunikationsdesign
Höhere Graphische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt

Gestaltung ist Haltung, Helmut Schmid.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

14_pejcic_01
14_pejcic_02

GRAB ’EM BY THE PUSSY /

DIPLOMPROJEKT //
EINE GRAFISCHE ANALYSE DES BRANDINGS DER FRAU

Das ubiquitäre Brandmal, Stigma der Frauen dieser Welt ist ihr Status als Konsumgut. Das Werk hinterfragt die gesellschaftlich geprägte Beschaffenheit des Subjekts, der Frau. Als Entgegnung zum Stigma wird die Brandmarkung als ›Ware‹ hierbei als Metapher verstanden. Ziel des Werks ist es, einen provokanten visuellen Reiz zu schaffen, um kontemporäre systematische Missbildungen herauszufordern. Respektive zu okkupieren sowie neu zu kodieren.

MENSCHSEIN /

ORIGINALDRUCK //
MENSCHENRECHTE ARTIKEL 13

Das anthropogene Konstrukt des Phänomens Grenzen sowie die Paradoxie der Bewegungsfreiheit wurde untersucht, kritisch hinterfragt und abstrakt dargestellt. Die Werke sind in Siebdruck und digitaler Nachbearbeitung entstanden. Basislayout und Cover wurden in Kooperation mit Stefanie Kasak gestaltet.


MICROSTEPS 01 /

KOMMUNIKATIONSDESIGN //
MASKENPFLICHT

Ein mittlerweile alltäglicher Anblick: gebrauchte Einwegmasken prägen nicht nur unsere Umwelten, sondern auch unseren Privatbereich. Weltweit werden massenhaft Einwegmasken produziert und landen in Unmengen nach kurzer Verwendungsdauer auf dem Müll. Um diesem Zustand zu entgegnen ist in der Zusammenarbeit mit Stefanie Kasak und Stella Wendtlandt das ›How to‹-Manual für ein Buchcover aus FFP2-Masken entstanden.

MICROSTEPS 02 /

KOMMUNIKATIONSDESIGN //
LEFTOVERS

Im Rahmen dieser Arbeit wird auf einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit Papier aufmerksam gemacht. Über die Jahre hinweg häuften sich diverse Reste von Papiersorten im Keller der ›die Graphische‹ an. Grund genug eine Intervention zu starten. Diese wurde mit Hannah Hirschberger und Stefanie Kasak entwickelt und durchgeführt.

MILLIARDEN /

INFOGRAFIK //
AMAZON, DER ZUHÄLTER

7,7 Millionen Österreicher·innen müssten ein Jahr lang bei Amazon arbeiten, damit die Summe aller ihrer Gehälter das Vermögen von Jeff Bezos erreicht. 4,3 Millionen erwerbstätige Menschen leben in Österreich.

C/O VIENNA MAGAZINE 01 /

JAHRESPROJEKT //
THE CONSUMER ISSUE

Nach einer durchzechten Nacht: auf der Suche nach einem Zuhause, Rastplatz, ein wenig Geborgenheit. Es herrscht jedoch gnadenlose Katerstimmung, bittere Kälte, reales Übel.

C/O VIENNA MAGAZINE 02 /

REPORTAGE //
THE WASTED ISSUE

Drogen werden längst nicht mehr nur auf der Straße verkauft. Wie das Darknet zum Umschlagplatz wurde.

MeisterInnen 2020/21