STEFANIE KASAK

fact / Schneiderlein

Ausbildung /

2020 – 2021
Meisterschule für Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

2020 – 2018
Kolleg für Grafik- und Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

Da ist plötzlich eine Idee, viel Energie und kein Aber-was-wen. Die Welt braucht wache Menschen, die an
ihre Idee glauben und sie in die Tat umsetzen. Es geht darum, dass man seiner Leidenschaften folgt. 

Menschen haben Dinge ausprobiert, statt nur daran zu denken, was im Lebenslauf gut aussieht. 

Den Mut haben Quatsch zu machen. Und Quatsch machen lohnt sich.

Hallo Meisterklasse.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

PROFILBILD
PROFILBILD

WIR HABEN GENUG /

DIE KINDER DER INDISCHEN SCHNEIDERINNEN ERZÄHLEN //

Editorial Design für das C/O Vienna Magazin ›The Consumer Issue‹

Es wurde schon viel in den Medien über die Arbeitsbedingungen der Näherinnen und Arbeiterinnen in den Sweatshops und Fabriken der Dritte-Welt-Länder berichtet, über diejenigen, die dafür sorgen, dass wir in der Ersten Welt Kleider zu kleinen Preisen im Überfluss kaufen können. Ich wollte wissen, wie es den Kindern dieser Frauen geht, sind doch sie letztlich die Zukunft, die Hoffnung auf eine Veränderung des Systems und die nächste Generation, die unsere Welt mitgestalten wird.

— Interviews: Stefanie Kasak 

Fotos: Prithviraj Vijay Kumar Pujari, Arya Thombare, Aarti Rajput, Prerna Verma, Habiba Ansari, Kiran Rajbhar, Prerana Rane, Soraj 

Gestaltung des Basisdesign für das gesamte Magazin gemeinsam mit Lukas Perlend, Mandy Zaninovic, Simon Hundsbichler

Bildbearbeitung mit Mandy Zaninovic

6.917.300 /

MILLIARDEN SEITEN – INFOGRAFIKEN UM MILLIARDEN MITTELS BUCHSEITEN DARZUSTELLEN //

Eine Infografik, die mithilfe von Buchseiten, Bücher und mit Büchern gefüllte Regale, die Größe Milliarde vorstellbar macht. Die Datenlage als Referenz ist das Vermögen Jeff Bezos mit 152,9 Milliarden € und ein mittleres Jahreseinkommen von einer·m Einzelhandelskauffrau·mann mit 22104 €.

SAN FONTO /

SCHRIFTGESTALTUNG //

Ishiki Gishiki bedeutet übersetzt ›bewusste Zeremonie‹.
Die Schrift soll eine Hybrid-Schrift sein, die es ermöglicht die lateinische mit der japanischen Schrift zu kombinieren.

Das Konzept der Schrift beruht auf einem Raster, der aus den Kalligraphie Elementen zusammen gestellt wurde. Die Elemente der Buchstaben sind vorher definiert und im Raster zusammen gebaut worden. Jeder Buchstabe besteht aus den Teilen die notwenig sind, um ihn zu erkennen. Dadurch bekommen sie mehr Ähnlichkeiten mit den japanischen Hiragana und Katagana (Silbenschriften), die ebenfalls nur aus den Elementen bestehen die sie benötigen um gelesen und unterschieden werden zu können.

CV DAZZLE /

#NOFILTERNEEDED //

Wie man mit Make-Up und Hairstyling der Überwachung entkommt. Der in Berlin lebende US-amerikanische Künstler Adam Harvey (* 1981) hat sich mit diversen Gesichtserkennungs-Software beschäftigt und darauf aufbauend Frisuren und Schmink-Vorlagen, sogenannte „Computer Vision Dazzle“ Tarnungen entwickelt, die von dieser nicht erkannt werden. Mit Haarstyling und Make-Up werden dabei die markantesten Gesichtsmerkmale verfremdet und damit Gesichtserkennungssysteme getäuscht. Dieser Artikel erscheint ebenfalls im C/O Vienna Magazin ›The Consumer Issue‹


– mit Stella Wendtlandt

MALWEAR /

DIPLOMARBEIT // SUBVERSIVE INFOGRAFIKEN GEGEN DIE KORRUPTE MODEINDUSTRIE

Die Diplomarbeit › malWear ‹ ist eine Applikation für Mobilgeräte,
welche über die Korruption in der Modeindustrie aufklärt. Sie vermittelt Userinnen und Usern Informationen, die wie ein › Virus ‹ auf dem Gerät aufpoppen, sobald sie ein Kleidungsstück fotografieren. Die Mode fungiert hier als Aufklärungstool für sich selbst und die Menschen tragen die ganzen Informationen an sich. Damit wird ein großes Publikum erreicht, das sich schließlich mehr Gedanken über das jeweilige Konsumverhalten in Bezug auf Fast Fashion machen soll. 

Denn es gibt bereits genug verwendete Ressourcen und bevor ein ganzes Kleidungsstück weggeworfen wird, kann daraus etwas Neues entstehen. Das Projekt animiert dazu, in den Fast Fashion Kreislauf einzugreifen und einen neuen zu kreieren. Kleidungsstücke sollen länger im Kreislauf gehalten werden und ihre Produktion durch Upcycling verringert werden.

Das Ergebnis des Projekts › malWear ‹ sind Outfits sowie dazugehörige Infografiken und Animationen, die acht unterschiedliche Bereiche in der Modeindustrie behandeln. 

MICROSTEPS /

JAHRESTHEMA ›Die Zukunft des Konsums‹ // Kommunikationsdesign

Jetzt und nicht irgendwann – Konkrete Handlungen und Interventionen zum Thema Konsum und Design, befüllen diese Publikation. Projekte die umsetzbar sind, wie 1200 Plastiksackerl in der Bibliothek einsparen, FFP2 Masken zu Buchumschlägen zusammen nähen und die Publikation auf Papier drucken, das im Keller liegt und keiner will.

– mit Irena Pejcic, Hannah Hirschberger, Stella Wendtlandt

MENSCHSEIN /

MENSCHENRECHTE PROJEKT IN ORIGINALDRUCK //

Alle Menschen sollen bestimmte Rechte haben, gleichgültig in welchem Land oder Staat der Erde sie leben. Dies sind die Menschenrechte, Grundsteine für unsere moderne Gesellschaft, unsere Freiheit und unsere unveräußerlichen Rechte. Die Werke sind in Siebdruck und digitaler Nachbearbeitung entstanden.

— Koordination und Basislayout mit Irena Pejcic

MeisterInnen 2020/21