INDIA SEEHOFER

fact / Rechtshänderin

Ausbildung /

2018 – 2019
Schule für künstlerische Photographie (Schule Friedl Kubelka Wien)

2017 – 2018
Meisterinnenschule für Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

2015 – 2017
Kolleg für Grafik- und Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

Mit Kommunikationsdesign will ich in Zukunft auf kritische Themen aufmerksam machen und deren Inhalte in Diskurs bringen.  Meine Stärken liegen im Bereich Editorial Design und in letzter Zeit habe ich mich intensiv mit analogen Drucktechniken und Fotografien beschäftigt.

Mit Kommunikationsdesign will ich in Zukunft auf kritische Themen aufmerksam machen und deren Inhalte in Diskurs bringen.  Meine Stärken liegen im Bereich Editorial Design und in letzter Zeit habe ich mich intensiv mit analogen Drucktechniken und Fotografien beschäftigt.

Mit Kommunikationsdesign will ich in Zukunft auf kritische Themen aufmerksam machen und deren Inhalte in Diskurs bringen.  Meine Stärken liegen im Bereich Editorial Design und in letzter Zeit habe ich mich intensiv mit analogen Drucktechniken und Fotografien beschäftigt.

Mit Kommunikationsdesign will ich in Zukunft auf kritische Themen aufmerksam machen und deren Inhalte in Diskurs bringen.  Meine Stärken liegen im Bereich Editorial Design und in letzter Zeit habe ich mich intensiv mit analogen Drucktechniken und Fotografien beschäftigt.

18_portrait_01

IN TRANSITION /

DIPLOMARBEIT //
ENTWICKLUNG UND VERÄNDERUNG DER PHILIPPINISCHEN INSELN IM GEOGRAPHISCHEN RAUM

›a change in the body of nature‹

Dieses Diplomprojekt widmet sich dem wissenschaftlichen Bereich der Geographie/Topologie auf den philippinischen Inseln. Der Fokus liegt darauf, räumliche Muster zu erkunden und zu verstehen, und zwar insbesondere solche Muster, die sich in ihrer Größenordnung innerhalb des menschlichen Aktionsradius bewegen. Informationen diesbezüglich sollen mit Hilfe von Infografiken und Fotografien informativ und auf einer neuen gestalterischen Ebene dargestellt werden.

VORURTEILE GEGEN MISSHANDELTE FRAUEN /

VIDEOINSTALLATION //
SEXUALISIERTE GEWALT IN PAARBEZIEHUNGEN

›Vergewaltigungen passieren in erster Linie durch Unbekannte‹

Die Studie „Sexualisierte Gewalt in Paarbeziehungen“ von Elfriede Fröschl, des Vereins Wiener Frauenhäuser, ist der Ausgangspunkt der Installation. Im Mittelpunkt des Videos steht der Körper und das Handeln der Frau. Der Akt des Kopfrasierens ist ein Symbol dafür die Kontrolle über sich selbst zu haben. Mit dieser Arbeit drücke ich etwas Persönliches aus, das sich gegen keine Personen richtet, sondern einen intuitiven Umgang mit dieser Thematik.

FORM, FORMALITÄT /

FANZINE //
DEFINITIONEN, ÜBERSETZUNGEN UND GRAFISCHE UMSETZUNG DES BEGRIFFES

›una pura formalita‹

Zu einem frei gewählten Thema wurden, unabhängig von gelernten Gesetzmäßigkeiten wie Raster oder Typo-Hierarchien, ein Fanzine gestaltet. Diese Art von Magazine bietet den größtmöglichen Gestaltungsfreiraum von Fotografie, Typografie bis zu Illustration. Die gestalteten Seiten der einzelnen Schülerinnen wurden dann zu einem gemeinsamen Fanzine gebunden.

MALEREI /

ACRYL AUF LEINWAND //
FORM FOLGT FARBE

›gegenstandslos‹

Im Laufe des Jahres wurde mit Hilfe von Farb- und Gestaltungsübungen das subjektive Farbempfinden gesteigert und erweitert. Im zweiten Semester entstand durch individuelle Betreuung eine differenzierte Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit. Ausgehend vom Gegenständlichen wird durch Reduktion auf das Wesentliche Abstraktion erreicht, die sich durch formales und experimentelles Gestalten in Grafik und Malerei manifestiert. Ziel ist es eine eigenständige künstlerische Formsprache zu entwickeln.

W ENDE /

LITERATURBUCH //
INGEBORG BACHMANN – ALLE TAGE (1953)

›wenn nichts mehr geschieht‹

In dem Gedicht „Alle Tage“, geschrieben von Ingeborg Bachmann und veröffentlicht im Jahr 1953, werden die Zustände während und nach dem Krieg verurteilt. Die Verfasserin ruft dazu auf den Krieg zu boykottieren, sich davon abzuwenden und aufgrund dieses grausamen Ereignisses umzudenken. Die Linolschnitte zeigen Illustrationen auf schwarzen Hintergrund. Der Mensch befindet sich im Krieg und es ist dunkel und kalt. Die Nacktheit deutet auf die Verwundbarkeit hin, auf die der Mensch im Krieg ausgesetzt ist.

MeisterInnen 2017/18