LOUISA KÖBER

fact / Fahrradfan

Ausbildung /

2017 – 2018
Meisterschule für Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

2016 – 2017
Teil des Interior Design Teams bei BEHF Architekten in Wien

2013 – 2016

Freiberuflich als Produktdesignerin tätig, z. Bsp. für POLKA Designstudio in Wien

2007 – 2013
Master of European Design Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart

Ausgehend vom Industrie-Design Studium als Basis habe ich verschiedene Design-Bereiche erforscht und bin an der Graphischen in die Welt des Grafikdesigns eingetaucht. Diese Vielfalt an Möglichkeiten und der kreative Lernprozess reizen mich immer wieder aufs Neue.

Ausgehend vom Industrie-Design Studium als Basis habe ich verschiedene Design-Bereiche erforscht und bin an der Graphischen in die Welt des Grafikdesigns eingetaucht. Diese Vielfalt an Möglichkeiten und der kreative Lernprozess reizen mich immer wieder aufs Neue.

Ausgehend vom Industrie-Design Studium als Basis habe ich verschiedene Design-Bereiche erforscht und bin an der Graphischen in die Welt des Grafikdesigns eingetaucht. Diese Vielfalt an Möglichkeiten und der kreative Lernprozess reizen mich immer wieder aufs Neue.

Ausgehend vom Industrie-Design Studium als Basis habe ich verschiedene Design-Bereiche erforscht und bin an der Graphischen in die Welt des Grafikdesigns eingetaucht. Diese Vielfalt an Möglichkeiten und der kreative Lernprozess reizen mich immer wieder aufs Neue.

Ausgehend vom Industrie-Design Studium als Basis habe ich verschiedene Design-Bereiche erforscht und bin an der Graphischen in die Welt des Grafikdesigns eingetaucht. Diese Vielfalt an Möglichkeiten und der kreative Lernprozess reizen mich immer wieder aufs Neue.

10_Portrait_1_schwarzweiss

Alepha – Entstehung der individuellen Mitgliedsurkunde

ALEPHA/

›Muster = Wert‹

CORPORATE DESIGN //
GESTALTUNG EINER ONLINE WÄHRUNG GEMEINSAM MIT FRANZ MÜHRINGER UND REBECA MANDLBERGER

Dem Gestaltungs-Konzept der neuen Währung Alepha liegt ein grafischer Algorithmus zu Grunde. Mit steigender Mitgliederzahl steigt der Wert und verdichtet sich dieses algorithmisches Muster. Dieses teilt sich ständig neu und steht somit für den antikapitalistischen Grundgedanken hinter Alepha: Liebe. Für ein haptisches Erlebnis ist es möglich die Mitgliedskarte oder eine dazu passende Urkunde käuflich zu erwerben.

WIENER COLLAGE/

›Das grafische Portrait Wiens.‹

DIPLOM PROJEKT//
EIN STADTFÜHRER FÜR GRAFIKDESIGN-INTERESSIERTE

Viele Stadtführer sind hochkomplex und mit kaum erfassbar viel Information angereichert. So entstand die Idee, diesem Trend entgegen zu wirken. Ziel ist es einen Stadtführer mit einem Filter anzubieten und sich so auf das Wesentliche zu konzentrieren. Eine Stadtführer-Serie denkbar, die sich an verschiedene Zielgruppen richtet. In diesem Fall ist der Filter das Thema Grafikdesign und dieser soll einen Teil der großen Vielfalt der Stadt, der Wiener Collage herausgreifen und näher beleuchten. Diese Grafikk Edition des Stadtführers stellt eine Sammlung von Orten in Wien dar, die für Grafikdesign-Interessierte zusammengetragen wurden. Verschiedene Routen verbinden Buchläden, Cafés, Geschäfte, Museen und Galerien und Schauplätze im öffentlichen Raum. Diese können miteinander kombiniert werden oder Ausgangspunkt eigener Entdeckungen sein.

Fake, Fakt, Vorurteil – Namensanagramme

FAKE, FAKT, VORURTEIL/

›Buchstabenkombinationen diktieren Schicksale.‹

TYPOGRAFISCHE ANIMATION //
NOMEN EST OMEN.

Das Projekt stellt eine Auseinandersetzung mit Vorurteilen gegenüber Menschen aufgrund ihres Vornamens dar. Gezeigt wird eine Gegenüberstellung von Namen deutscher/österreichischer Herkunft und Namen migrantischen Ursprungs dar. Aus denselben Buchstaben entsteht ein neuer Name und damit ein neuer Kontext. Die Person wird zeitgleich in ein anderes Licht gerückt.

HONIIIG/

›Die Biene streift Blüten.‹

PACKAGING DESIGN //
WETTBEWERBSEINREICHUNG ETIKETTEN-ENTWURF

Dieser Etiketten–Entwurf stellt eine typographische Auseinandersetzung mit der Viskosität des Honigs dar. Zähflüssig rinnt der Schriftzug, ähnlich einer Honigspur, am Glas hinunter. Gleichzeitig werden der gestreifte Bienenkörper und die Lamellen des Honiglöffels zitiert. Vom Deckel ausgehend rinnt das Etikett grafisch auf der Rückseite des Glases hinunter und bildet ein Frischesiegel, das für die Qualität des Honigs steht. Die verschiedenen Honigsorten (Akazie, Blüte und Wald) heben sich farblich voneinander ab. Die Farbgebung des einzelnen Sortenetiketts harmonisiert mit der jeweiligen Deckelfarbe. Der Druck ist auf einem Papier mit mattem, beinahe metallischen Glanz konzipiert. Die Papierwahl soll die Modernität der Gestaltung unterstreichen und gleichzeitig auf den natürlichen Glanz des Honigs hinweisen.

VERMÖGENSVERTEILUNG/

›Die Schere zwischen Arm und Reich.‹

INFOGRAFIK //
VERMÖGENSVERTEILUNG ÖSTERREICHS

Das Balken-Diagramm erhält in dieser Darstellung eine zusätzliche Dimension. Durch die grafische Überlagerung der Balken wird die ungleiche Vermögensverteilung in Österreich hervorgehoben.

KRIEG/

›Feindende Steine.‹

LITERATURPROJEKT //
INTERPRETATION DES GEDICHTS „DIE PATROUILLE“ VON AUGUST STRAMM

In trügerischer Stille bewegt sich ein Soldat auf Patrouille durch feindliches Gebiet. Jeden Augenblick können findende Steine vom Himmel regnen. Überall scheint etwas zu lauern und jeden Moment kann etwas unerwartetes Geschehen. Die Originaldrucke sind ein Versuch dieses Gefühl, dass im Gedicht vermittelt wird zu transportieren.

MeisterInnen 2017/18