STEFAN PFISTER

fact / Relativitäts-Träumenlein

Ausbildung /

2019 – 2020
Meisterschule für Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

2014 – 2019
Höhere für Grafik- und Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

Es begann damit, dass Neugierde aufflammte. Da begannen die Fragen. Später die Fragen zu den Fragen. Nicht nur zu Wissen, Weltanschauungen und Werten, sondern auch zu Ideen und Konzepten, sowohl eigener und fremder Herkunft. Das heißt: Ein Fragenparkour pro neuer Idee, ein neues Wissenspool pro neuem Konzept.

Somit ist der Geist fit für die Frische der Welt. Die es heißt frisch zu halten. Grundsätzlich ein gutes Arbeitsverhältnis wenn’s nach mir geht.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

16_pfister01
16_pfister_02

UHL INTO ORBIT /

WETTBEWERBSPROJEKT //
REDESIGN UND -BRANDING EINER UNTERNEHMENSGRUPPE

Was tun wenn eine so breit aufgestellte Unternehmensgruppe, dass sie von Gastronomie über Tiefbau bis Kunststoffverarbeitung reicht, um ein neues Auftreten aufsucht? Und noch dazu als altes Logo ein U mit Saturnring mit sich bringt, dieses aber unbedeutend neben den typischen Stock-Fotos steht? Sie gleich direkt ins All schießen! Das hat nicht nur den Vorteil, dass die allwichtige Zukunft Fokus und Thema der Gestaltung sind, sondern durch die Inkorporation von grandiosen Spacedramen die Verwandlung vom traditionellen Unternehmen in eine nachgefragte Fraktion, von der man ein Teil sein will.

Denn die Arbeiter, welche dafür sorgen, dass wir jetzt schneller surfen können, der Kanal nicht verstopft ist und wir zuverlässig immerzu mit Strom versorgt sind, sind genauso unsichtbar wie die ISS im All, jedoch wichtiger für das tägliche Leben. Gut also, dass kommende Astronauten andauernd reparieren, bauen und arbeiten müssen – ansonsten wird es wohl erst recht nichts mit ›Leben am Mars‹. So einfach und begehrlich war Image-Klau noch nie! In den richtigen Farben ist die Kleidung von Bauarbeitern immerhin nicht weit entfernt von den Rebellions-Piloten in Star Wars. Und wer hat denn nicht gerne einen Raumfahrer am Bau, der es geschafft hat unerreichte Höhen zu sehen?

— mit Sebastian Eisenach

K.I.-KREATION /

ORIGINALGRAFIK //
DISKURS MIT LIT. TEXTEN ZU KÜNSTLICHER INTELLIGENZ

Was ist schon künstlich? Was ist menschlich? Was ist göttlich? Gut und Böse ist relativ. Mensch und Maschine ebenso?

— mit Rallou Posawad

DURCH DIE WOLKEN /

WETTBEWERBSPROJEKT //
REDESIGN DES BEACHCLUBS HIMMELBLAU

Auch wenn wir nicht am Meer sind ist es oft wunderlich, wie viele Möwen sich nicht in Österreich herumtreiben. Doch eben sie machen es leicht, einen Beachclub an einem See in der Nähe von Wiener Neustadt den Flair aus dem Süden zu geben! Denn auch wenn das Wetter einmal nicht mitspielt, wissen sie, was im Urlaub zu tun ist – von gackernden Coctail-Gesprächen über ruhige Brunches bis hin zu wilden Parties. Sie sind das Abbild der (Meinungs-) Freiheit der Lüfte und des Meeres, des stillen Gleitens und der lauten Kundmachung.

Und stolz geben sie Kund, nun auch einen solchen Ort der Freizeit und des Urlaubs in Ihrer Nähe gefunden zu haben. Durch die Wolken hindurch, hinunter zu einem See, bei dem ein Stück Ibiza und Mykonos aufgetaucht ist – kein Nah-Erholungsgebiet, sondern ein Fern-Urlaubsstück!

ABNORMAL CITY LIFE /

WORKSHOP MIT JOST HOCHULI //
BROSCHÜRE ÜBER KOWLOON CITY

Es heißt: Mach eine sachliche Broschüre. Es heißt: viele Fotos wären gut. Es heißt: Kleiner als A4. Es entsteht: Eine Broschüre, mit vielen Fotos, kleiner als A4. Es handelt von: Einem Stadtteil, mit vielen Menschen, auf dem wenigsten Raum. Oder auch: Einem Park, mit keinen Menschen, und dem gleichen Raum.

MeisterInnen 2019/20