STELLA BUTZ

fact / Die Große

Ausbildung /

2019 – 2020
Meisterschule für Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

2018
PR Assistentin, Andrea Leitner PR

2012 – 2017
Höhere Graphische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt, Abteilung Multimedia

2016
Praktikum bei Sabotage Filmproduktion

Design ist überall! Möbel, Plakate, Straßenbahnen, Lichtkonzepte und alles andere – wir sind umgeben von Designwerken. Wenn es uns umgibt, sollte es uns auch Freude bereiten, uns überraschen und berühren. Darin sehe ich die Aufgabe der Meister*innen und somit auch meine eigene.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

02_butz_1
02_butz_2

ONE PART /

DIPLOMARBEIT //
EIN UI-DESIGN EINER APP DIE SPENDEN VEREINFACHT UND EINE DAZUGEHÖRIGE KAMPAGNE

›Wenn das Kleine nichts zählt, ist das Große nichts wert.‹

Als Ergebnis entstand ein Konzept und eine Kampagne einer Dachspendenorganisation, die versucht, alle österreichischen Spendenorganisationen zu vereinen und dabei möglichst viele Projekte zu unterstützen. Das Ganze umfasst ein UI-Design, inklusive eines klickbaren Prototypen der App
„One Part“, bei der man ganz einfach kleine Beträge mit minimalem Zeitaufwand spenden kann. Die aktuellen Spendenthemen sollen in Form von 10-sekündigen, animierten Spots auf den Infoscreens in öffentlichen Verkehrsmitteln präsentiert werden. Diese Themen wurden in vier Gruppen gegliedert, um einen Überblick über die vielzähligen Spendenprojekte zu verschaffen: Gesundheit, Menschlichkeit, Umwelt und Kultur.

IKONISIERUNG DES ALLTAGS /

FOTOPROJEKT //
EIN ETWAS ANDERER ALLTAG

In unserem Fotografie-Unterricht mit Robert Davis, haben wir das Thema „Ikonisierung des Alltags“ fotografisch umgesetzt. Ich wollte einen Alltag dokumentieren, der sich von unserem heutigen, üblichen ein wenig abhebt. Einen entschleunigten, der ganz ohne mobile Geräte funktioniert. Josef Weber arbeitet schon seit Kindesalter in der Natur. Als Jäger verbringt er die meiste Zeit, oft bis zu acht Stunden in seinem Revier und Hochstand. Als ich ihn fragte was er in den vielen Stunden im Hochstand so macht, meinte er: „Ich beschäftige mich mit mir selber und lese.“

UHL – LEBENSADERN /

CORPORATE DESIGN //
EIN NEUES ERSCHEINUNGSBILD FÜR DIE UHL-GRUPPE

Für die Uhl-Gruppe dreht sich alles um die Lebensadern unserer modernen Welt, welche sich, meist unsichtbar, durch unsere Straßen und Gebäude ziehen. Ohne zuverlässige Wasser-, Gas-, Strom-, und Kommunikationsleitungen wäre unser alltägliches Leben in dieser Form undenkbar. In unserem neuen Erscheinungsbild machen wir den verborgenen Dienst der Uhl-Gruppe an unserer Gesellschaft sichtbar und rücken ihn in den Fokus. Je nach Aufgabenbereich der verschiedenen Subunternehmen leuchtet der jeweilige Bereich in einer eigens angefertigten Grafik auf. Das Ergebnis findet als Key-Visual im Web, Print und in der Gestaltung von Fahrzeugen und Kleidung Verwendung.

— mit Stefan Kinateder

HIMMELBLAU /

CORPORATE DESIGN //
EIN NEUES ERSCHEINUNGSBILD FÜR DEN BEACHCLUB HIMMELBLAU

Der Beachclub Himmelblau in Wiener Neustadt suchte nach einem neuen Erscheinungsbild. Die Möwe ist für das Unternehmen ein wichtiger Bestandteil und sollte deshalb beibehalten werden. Damit sich der Beachclub Himmelblau in Österreich auf eine originelle und simple Art verbreitet, beruht mein Konzept auf Postkarten. Gäste, die den Beachclub besuchen, können in der Fotobox des Lokals Bilder von sich selbst machen und diese vor Ort als Postkarten ausdrucken lassen. Das Himmelblau-Logo wird dann in Form von einer Briefmarke auf die Postkarte geklebt und dann an Bekannte und Verwandte verschickt. Somit werden nicht nur Urlaubsgefühle, sondern auch die Marke Himmelblau verbreitet.

BEAUTY AI-DEAL /

JAHRESPROJEKT //
AUSEINANDERSETZUNG MIT KÜNSTLICHER INTELLIGENZ UND SCHÖNHEITSIDEALEN

Eine Auseinandersetzung mit dem Thema „Schönheitsideale und künstlicher Intelligenz“: Kann einer Maschine beigebracht werden, was die Menschheit als schön empfindet? Eine Infografik zeigt die heutigen Schönheitsideale, der am meist gefolgten weiblichen Instagram-Profile. Weiters ist das Konzept einer App entstanden, die Nutzer*innen Verbesserungsvorschläge ihres Gesichtes anzeigt. Ihre Analyse können sie dann an einen empfohlenen Schönheitschirurgen weiterleiten und sich einen Termin für ihre Schönheitsoperation ausmachen.

MeisterInnen 2019/20