LEONORE SCHLEE

fact / Linkshänderin, Hobby DJ, Fan von Boulderhallen, Hustlerin

Ausbildung /

September 2020-Februar 2021
Grafikerin bei Affinity Brands GmbH

2020-2021
Meisterschule für Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

Sommer 2019
Praktikum bei Zeitmass Design, Design Austria

2018-2020
Kolleg für Grafik- und Kommunikationsdesign (Graphische HBLA Wien)

seit 2015
Sales Assistant bei Nora Sports

2006-2015
Bundesgymnasium Horn, musisch-kreativer Zweig

Erstmals möchte ich mich bei allen Lehrenden an der Graphischen bedanken, die uns allen zu 90% mit Herzblut ihre besten Fähigkeiten weitergegeben haben. Wahnsinn, was man hier in drei Jahren alles lernen kann. Ich begann hier als ›Photoshop Philipp‹, begeisterte mich vorerst für Corporate Design und Identity, redesignte nach nur einem Jahr Kolleg das Logo vom Haus des Meeres.


Dieses Jahr entdeckte ich meine wahre Leidenschaft: Konzeption für Kampagnen. Nun beginne ich meinen Werdegang als Junior Art Director.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

Design ist etwas, das mich stundenlang fesseln kann und ich bei der Arbeit nicht merke, dass bereits zwölf Stunden vergangen sind. Das ist für mich die Bestätigung, dass ich die richtige Branche gewählt habe. Ich bin fasziniert von Print Medien, weshalb diese auch meine Stärke sind und ich meinen Fokus vor allem darauf gelegt habe. Jedoch habe ich in den letzten Jahren auch meine Faszination zu Webdesign und vor allem Visual Identities gefunden. Aus einem leeren Dokument ein konzeptuell stimmiges und spannendes Designprojekt zu entwickeln, ist für mich ein Erfolgserlebnis und motiviert mich immer wieder neue, komplexe Projekte aufzunehmen und zu gestalten.

18_schlee_01
18_schlee_02

C/O VIENNA MAGAZINE /

THE CONSUMER ISSUE //
MERCH

Für das Magazin wurden T-shirts mit dem Durchdruckverfahren angefertigt. Aus dem Magazin wurden drei Fotos entnommen und für den Siebdruck gerastert. Diese wurden mit dem C/O Logo sowie mit dem Schriftzug der Consumer Issue umrahmt. Vorne bei der Brust ist ein für den Merch eigens designier Etikett zu sehen, das die Kooperation von Meisterschule und C/O Vienna hervorhebt.
In Zusammenarbeit mit Valentina Hirt wurden die Shirts bedruckt, im Studio an Models abgelichtet und letzten Endes zu GIFs verarbeitet, die bald auf Instagram zu sehen sein werden.

— mit Valentina Hirt

C/O VIENNA MAGAZINE /

THE CONSUMER ISSUE //
POSTER DESIGN

Für das Magazin wurde eine Plakatserie zu den einzelnen Rubriken entworfen. Für eine Rubrik wurden jeweils zwei Plakate designt. Links sehr restringiert gehalten, mit zum Thema passenden Eigenschaftswörtern in Redundanz als Gestaltungselement, um die Ästhetik von Konsum aufzugreifen. Rechts typographisch etwas zurückhaltender mit passenden Eigenschaftswörtern, dafür mit knalligen Backgrounds.

C/O VIENNA MAGAZINE /

THE CONSUMER ISSUE //
MAGAZIN SONDERAUSGABE IN ZUSAMMENARBEIT MIT C/O VIENNA

In Kooperation mit dem C/O Vienna Magazine wurde passend zum Jahresthema der diesjährigen Meisterklasse an der Graphischen ›Zukunft des Konsums – Zukunft des Designs‹ eine Sonderausgabe zum Thema Konsum designt. Über welche Form von Konsum wir den Artikel kreieren war frei wählbar.
Meine Doppelseiten beleuchten das Leben jener, die mit weniger auskommen müssen, insbesondere deren wichtigster Besitz steht im Fokus des Artikels.

AUSSTELLUNGSDESIGN /

WERKSCHAU DER MEISTERINNENSCHULE 2021 //
BEST BEFORE


Da beim Großteil der diesjährigen Abschlussarbeiten der Fokus auf Konsum lag, sowie das Jahresthema ›Zukunft des Konsums - Zukunft des Designs‹ war, wurde das Wording des Ausstellungsdesigns auf ›BEST BEFORE‹ auf deutsch ›Mindestens haltbar bis‹ festgelegt. Für die Bildwelt wurden Augen in verschiedenen Sujets konserviert dargestellt.

— mit Mariella Drechsler und Lisa Grimm

ABSCHLUSSARBEIT /

SCHLEICH DICH IN MEIN LAND //
EINE 360° ANTI RASSISMUS KAMPAGNE FÜR RASSISTEN

Die Recherche besagt, dass jede/r MigrantIn irgendwann in der Generation einen Flüchtlingshintergrund hat. ›Schleich dich in dein Land!‹ So lautet der meist genannte Spruch österreichischer Rassisten. Doch wohin schleichen, wenn das Land nicht mehr bewohnbar ist? In dieser Kampagne wird jener Spruch zu ›Schleich dich in MEIN Land‹, umbenannt.
Es ermöglicht Betrachtern, genau diese Orte hautnah zu erleben und sich selbst ein Bild vom Zustand der Flüchtlingsländer machen zu können. Auf herkömmlichen Billig-Urlaubs Seiten wird lediglich die Bildwelt gegen jene aus Krisengebieten ausgetauscht, die textliche Ebene bleibt kitschig und verherrlichend. Klickt man auf eine der Anzeigen, landet man auf der Landingpage, bei der Google-Streetview Bilder von Orten wie New Aleppo oder Moria in 360° betrachtet werden können. Echte Rezensionen von österreichischen UrlauberInnen mit ›First World Problems‹ wurden für diese Seite verwendet, sowie Fotos von Facebook Profilen echter FPÖ Anhänger.
Die Kampagne wird durch das wording ›Nix für dich? Nix für mich!‹, aufgelöst.

Website: http://lschlee18.grafik.graphische.net

GOLDEN DRUM KREATIV FESTIVAL — Website walkthrough

FESTIVALKONZEPT & - DESIGN /

GOLDEN DRUM KREATIV FESTIVAL //
RETHINK THE FUTURE

Golden Drum, ein Kreativ Festival, in alten Salzhallen am Meer in Slovenien, bei dem professionelle und junge Designer aufeinander treffen, zusammen diskutieren und feiern, verlangt nach einem neuen Festival Konzept, das unter dem Motto „Rethink the future“ vor allem junge Designer ansprechen soll. Die Farben blau und gelb waren Teil des Briefings. Der Echolot, soll das Suchen und Finden von Ideen und den Bezug zum Maritimen darstellen. Er wird zudem als Sound bei der Ankündigung von Vortragenden verwendet, wofür ein Sounddesign erstellt wurde.
Ein weiteres Stilelement ist der Verlauf: Die Farbe gelb steht für die jungen Designer, die Farbe blau für die Professionals.
Das Output des Festivals, das Aufeinandertreffen beider Peers, grün, sind die neuen Inspirationen, Ideen, die durch das Festival entstehen. Anstelle von Plakaten werden Flaggen aus alten Segeln, Tüchern gebatikt und siebbedruckt. Die Flaggen sind als Animation auf der Website wiederzufinden.

— mit Emma Peinhopf

MENSCHSEIN /

VISUALISIERUNG DER MENSCHENRECHTE IM ORIGINALDRUCK //
ALLGEMEINES UND GLEICHES WAHLRECHT, VERSAMMLUNGS- UND VEREINIGUNGSFREIHEIT, RECHT AUF BILDUNG, FREIHEIT DES KULTURLEBENS

Folgende Auszüge aus dem Buch ›Menschsein‹ behandeln vier Bereiche aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

— mit Simon Hundsbichler

INFOGRAFIK /

VISUALISIERUNG VON 1 MILLIARDE //
WIEVIELE ARBEITSSTUNDEN BRAUCHT MAN UM JEFF BEZOS GEHALT ZU VERDIENEN

In dieser Infografik wird aufgezeigt, wie viele Generationen eines Geschlechts durchlebt werden müssen, um Jeff Bezos Vermögen zu besitzen. Hierbei wird zusätzlich deutlich, dass Männer viel kürzer arbeiten müssten, da die Gehälter der beiden Geschlechter nach wie vor ungleich sind. Visualisiert werden die Zahlen in folgendem Maßstab: 10.000 Generationen werden mit einem UR dargestellt.

MeisterInnen 2020/21